30 September 2006

Resource Driven Architecture (RDA)

Viele Projekte scheitern an der Tatsache, dass die internen Projektmitarbeiter nicht über genügend Erfahrung in der Technologie verfügen, die vom Unternehmen vorgegeben wurde.

Probleme wegen mangelnden technischen Kenntnissen ergeben sich in praktisch jedem Projekt.

Diese entstehen weil die meisten Vorhaben projektgetrieben sind. Mit anderen Worten: Innovation entsteht nebenläufig während der Laufzeit eines Projektes.

Es gibt nur wenige Unternehmen welche Geld in ein Innovationsmanagement stecken. Die meisten Firmen können nur noch reagieren statt agieren. Zudem werden in grösseren Firmen die Projektteams in der Regel mit den gerade zur Verfügung stehenden Mitarbeiter gebildet. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Mitarbeiter in der Regel keine Spezialisten in den Technologien sind, die vom Projekt gefordert werden. Daraus ergibt sich dann einen erhöhte Lernkurve und entsprechender Ausbildungsbedarf in der ersten Phase des Projektes.

Auch das Risiko, dass das Projekt an Problemen wegen Unkenntnis der Technologie scheitert nimmt zu.

Wie kann dem entgegen gewirkt werden?

1. Versuch: Sobald bekannt wird wie das kommende Projekt aussehen wird, werden die zur Verfügung stehenden Mitarbeiter so gut und so schnell als möglich ausgebildet.

Folge: es fallen Kosten vor Projektbeginn an, welche von der Unternehmung bezahlt werden müssen. Zum zweiten sind die potentiellen Projektmitarbeiter zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens des Projektes noch gar nicht verfügbar und daher ist es auch nicht möglich diese zu schulen.

2. Versuch: Es kommen an allen strategisch wichtigen Posten externe Mitarbeiter zum Einsatz welche bereits über genügend Know-how verfügen. Dies hat aber zur Folge, dass nach Projektabschluss die Externen weg sind und mit Ihnen das gesamt Know-how verloren geht. Dieser Umstand gefährdet die Wartung.

Lösungsansatz: Die Technologie wird aufgrund der Kenntnisse der Projektmitarbeiter bestimmt - zu neudeutsch „Resource Driven“. Dadurch ist sichergestellt, dass im Projekt genügend Spezialisten mitarbeiten und somit sind die grössten technologischen Projektrisiken eliminiert und der Projekterfolg ist garantiert.